« DWISS RC1 & RS1 MECHANISCHE UHREN | Main | ERLEBEN SIE DIE TIFFANY & CO. WATCH WORKSHOP, UM EINE CT60 UHR ZU PERSONALISIEREN »

Freitag, Mai 04, 2018

MÖGLICHKEITEN ZUR VERBESSERUNG DER LUXUSUHRENINDUSTRIE IM JAHR 2017

ie Luxusuhrenindustrie beendet ein schwieriges Jahr mit weiterhin skeptischen Branchenberichten. Ich glaube, es gibt viele Lichtblicke und Möglichkeiten für Verbesserungen, um das Wachstum im Jahr 2017 wieder herzustellen.

Um diese Schlussfolgerungen zu ziehen, schöpfe ich meine akademische Studien in Business sowie meine Forschung der Uhrenindustrie aus einer geschäftlichen Perspektive, mit Blick auf Finanzen, Marketing, Geschichte und strategische Positionierung. In diesem Artikel werde ich meine Ansichten zu Bereichen darlegen, die innerhalb der Kontrolle der Industrie verbessert werden können, und mein Bestes geben, um diese mit Informationen aus Jahresberichten, Berichten über Investitionen und Beratungsunternehmen oder anderen Untersuchungen zu unterstützen. Ich werde auf die Lichtblicke der Branche aufmerksam machen und auf Veränderungen auf Unternehmensebene hinweisen. Mein Ziel ist es, dass dieser Artikel einen zusätzlichen Dialog darüber anregt, wie sich die Luxusuhrenindustrie trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen verbessern kann.

Dies bedeutet, dass die Branche einen der stärksten Rückgänge im Jahr 2016 während eines Monats meldete. Sowohl die Branche als auch die Analysten erwarteten eine Trendwende. Rückläufige Exporte (ein Indikator für die Verkaufsaktivität) sind auf viele komplexe wirtschaftliche Faktoren zurückzuführen, darunter Rezessionen, Brexit, EU-Unsicherheiten, globale Migration, Wechselkursänderungen, Wahlen und Gesetzesänderungen. Dennoch könnten einige Dinge innerhalb der Industrie geändert werden, die sich innerhalb der Kontrolle von Unternehmen befinden und positive Auswirkungen haben könnten: Produktionsplanung, Optimierung von Social-Media-Marketing und Reduzierung von Lagerbeständen.

Sie können nicht auf eine Branche schauen, die einen massiven Gewinnrückgang erlebt (nachdem sie 2013 Allzeithochs erreicht hat) und davon ausgeht, dass sie immer in einer starken Position sein wird. Sie müssen die aktuelle Situation im Kontext der Industriegeschichte betrachten.

Viele Leute nehmen an, dass die Swiss Made-Uhr immer die beste Uhr gewesen ist. Das ist nicht der Fall. Die Schweizer haben seit den ersten "Uhren" immer Uhren hergestellt, aber sie waren nicht immer die ersten Uhren, die man besitzen sollte.

Die Schweizer haben nur den Mantel gehalten, seit dem frühen 19. Jahrhundert die überlegenen Uhren der Welt an und aus zu machen (obwohl viele Historiker debattieren, als die genaue Verschiebung vorkam). Zuvor hatten die folgenden Länder den Ruf, überlegene oder modernere mechanische Uhren zu produzieren, die den Markt beherrschten (was meiner Meinung nach auf den Schriften von David Landes in A Revolution in Time und anderen Publikationen beruht . Sie stehen zur Debatte - Vielen Dank an Richard Watkins , Uhrenhistoriker und Mitglied der National Association of Watch and Clock Collectors für seine Diskussion und Debatte dieser Daten während meiner Recherchen:

Frankreich (1615 - 1800) - bemerkenswert sind die Beiträge von Le Roy und L'Epine (Breguet, der "Meister der Uhren" war von 1780 bis 1823 aktiv, aber er war eine Anomalie von seinen Kollegen in Frankreich zu der Zeit. Landes argumentiert, dass die Vorherrschaft der französischen Uhrenindustrie war bis 1750 praktisch vorbei).

England (1675 - 1815) - am bemerkenswertesten sind Erfindungen im Zusammenhang mit dem von der Regierung gesponserten Wettbewerb zur Verbesserung der Lesbarkeit von Längengrad und Folgeverbesserungen (Harrison, Arnold, Earnshaw und Mudge - um nur einige zu nennen).

Möglichkeiten zur Verbesserung in der Luxus-Uhrenindustrie in 2017 Sonderartikel

Eine frühe englische Uhr von Earnshaw, die den Engländern einen Vorteil in der Uhrmacherkunst verschaffte (aus der Sammlung des Uhrenhistorikers und Sammlers Tom McIntyre awco.org)

Amerika (1876 - 1950) Im Jahre 1876 sagte Edouard Favre-Perret (ein führender Schweizer Uhrmacher), er habe einen seiner Uhrmacher eine amerikanische Waltham Uhr auseinander nehmen lassen, die der Uhrmacher ihm sagte und sagte

Ich bin völlig überwältigt. Das Ergebnis ist unglaublich. Eine solche Uhr würde man nicht aus 50.000 unserer [Schweizer] Manufaktur finden.

Trotz der Tatsache, dass es heute eine sehr starke Industrie ist, ist die schweizerische mechanische Uhrenindustrie in den 1980er Jahren fast vollständig gestorben, weil die Erfindung der Quarzuhr veraltet ist. Dies wird durch zwei parallele Zitate unterstrichen, die von Forschern der Uhrenindustrie und der Harvard Business School, Professor Ryan Raffaelli, in seiner Forschung über das Wiederauftreten mechanischer Uhrentechnologie festgestellt wurden :

2008: "Die Uhrenindustrie ist heute, wie gestern, einer der hellsten Sterne am Schweizer Wirtschaftshimmel. In den letzten fünf bis sechs Jahren hat es die führende Position unter den erfolgreichsten Branchen des Landes eingenommen. "(Jahresbericht der Schweizerischen Uhrenindustrie 2008)

Am 22. November 2016 verzeichnete der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie einen Rückgang der Armbanduhrenexporte von -15,9% , 2016 waren es insgesamt -11% (im Vergleich zu 2015). Der Rückgang der Exporte (und Verkäufe) 2015 - 2016 hat die Branche erheblich beeinflusst. Betrachtet man die Branche aus einer finanziellen Perspektive, zeigt sich eine Branche, die angesichts eines zunehmenden Exportrückgangs Veränderungen vornehmen muss.

Bitte sehen uhren replica oder Tag Heuer Uhren
Posted by Rolex Others Uhren at 2:43 PM
Categories: