« OMEGA SEAMASTER OLYMPISCHE SPIELE UHR KOLLEKTION FÜR 2018 HANDS-ON | Main

Freitag, Mai 04, 2018

RICHEMONT BEWEGT SICH ZUR NEUSTEUERUNG DER NET-A-PORTER LUXUS-E-COMMERCE-GRUPPE

Nach der großen Uhren- und Schmuckindustrie-Messe SIHH 2018 hat die Richemont-Gruppe soeben angekündigt, was darauf hindeutet, dass sie die volle Kontrolle über die Net-A-Porter-Gruppe zurückerobern wird. Net-A-Porter wurde im Jahr 2000 von der ehemaligen Modejournalistin Natalie Massenet gegründet und gilt als Pionier im Luxus-Online-Einzelhandel. Seitdem hat Net-A-Porter eine Reihe anderer Multi-Brand-Stores sowie spezielle Online-Stores für eine Reihe von Kunden entwickelt und eingeführt Modemarken. Im Jahr 2002, die Luxusuhren, Schmuck und andere Waren Mischkonzern Richemont Group begann seine Beziehung mit Net-A-Porter durch Investitionen in die Luxus-E-Commerce-Händler und Erwerb von 25% Eigentums- und Stimmrechte in der Firma.

Ironischerweise schien die Richemont-Gruppe nie die Stärken von Net-A-Porter oder ihrer verschiedenen Unternehmen zu nutzen, um ihre Uhren- und Schmuckverkäufe oder Marketingbemühungen zu unterstützen. Als Net-A-Porter und später Herr Porter (gestartet im Jahr 2011) erfolgreiche Beispiele für den Online-Verkauf von High-End-Waren wurden, wurde die große Mehrheit der Marken der Richemont-Gruppe - einschließlich, aber nicht beschränkt auf Cartier, Montblanc, Panerai, Vacheron - Constantin, A. Lange & Söhne, Piaget, IWC und mehr - verzichteten auf E-Commerce oder effektives Online-Marketing in den meisten Fällen (bis vor kurzem, wenn überhaupt). Für mich und andere war dieser Mangel, die mögliche Synergie zwischen seinem eigenen E-Commerce-Unternehmen, Net-A-Porter, und seinen verschiedenen Luxusuhrenmarken zu erkennen, verwirrend und indikativ für die Schwierigkeiten der Gruppe, den Verkauf und Vertrieb von Uhren und Schmuck zu modernisieren Industrie. Im Jahr 2015 hat sich Richemont als kontrollierender Aktionär von Net-A-Porter durch den Verkauf des größten Teils des Unternehmens an die italienische Yoox-Gruppe, ein starkes Unternehmen im E-Commerce-Einzelhandel, unter der Federführung von Federico Marchetti, entfernt. Der Deal im Jahr 2015 hatte Net-A-Porter für knapp eine Milliarde britische Pfund verkauft, was zu der Zeit von einigen als ein niedriger Preis angesehen wurde. Noch kontroverser war die Verdrängung der Net-A-Porter-Gründerin Natalie Massenet nach der Schließung der Yoox Net-A-Porter-Fusion. Viele der Fragen, warum Net-A-Porter zu einem relativ niedrigen Preis im Rahmen eines "geheimen Deals" verkauft wurde, tauchen nun möglicherweise auf, da Richemont in naher Zukunft die Kontrolle über Net-A-Porter übernehmen wird.

Richemont hat kürzlich ein Aktionärsschreiben eingereicht, in dem es seine Absicht ankündigte, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die Stammaktien der Yoox Net-A-Porter Group zu veröffentlichen. In der Folge hat Federico Marchetti bereits ein "unwiderrufliches" Versprechen abgegeben, das Angebot in Bezug auf den Verkauf aller seiner Aktien an die Richemont-Gruppe anzunehmen. Das Aktienkaufangebot von Richemont betrug 38 Euro pro Aktie. Ein Großteil des Aktienkaufvertrags scheint größtenteils für die Aktionäre der Richemont-Gruppe eine Formalität zu sein und verschiedene gesetzliche Anforderungen zu erfüllen. In jeder Hinsicht scheint der Deal, Richemont seine Mehrheitsbeteiligung an Net-A-Porter zurückzukaufen, eine sichere Sache zu sein.

Ist es möglich, dass Richemont für Yoox beabsichtigte, die Net-A-Porter-Marken aufzubauen, um sie später für den Wiederkauf reif zu machen? Möglicherweise. Teil des ursprünglichen Verkaufsvertrages mit Yoox war, dass ein solches Ereignis drei Jahre lang nicht stattfinden würde. Jetzt, drei Jahre später, hat Richemont sein Recht ausgeübt, wieder Aktien zu kaufen, und genau das tut es, wenn ich die Details richtig verstehe. Die Frage ist nun, was Richemont mit Net-A-Porter und seinen verschiedenen Marken zu tun beabsichtigt.

Net-A-Porter umfasst beide Multi-Brand-Stores wie net-a-porter.com und mporter.com (hier ein Artikel zum Thema blogtoWatch )ebenso wie E-Commerce-Einzelmarkenshops wie armani.com, jilsander.com und viele andere. Analysten sind sich einig, dass Unternehmen wie Net-A-Porter sehr innovativ in der Entwicklung des Luxus-Online-Einzelhandels sind, weisen aber auch darauf hin, dass E-Commerce-Märkte aus verschiedenen Gründen heute von Single-Brand-Stores dominiert werden. Im Hinblick auf den Verkauf von Luxusuhren gehört Mr. Porter zu den wenigen Multibrand-Online-Stores, die autorisierter Händler von Luxusuhren sind - darunter einige von Richemont-Marken. In den Jahren, seit Richemont seine Anteile an Net-A-Porter verkauft hat, haben viele seiner Marken ihre eigenen E-Commerce-Stores auf den Markt gebracht. Führungskräfte von vielen Uhrenmarken, die E-Commerce-Stores auf den Markt gebracht haben, bemerken dies online Direktverkauf an Verbraucher ist immer noch ein marginaler Teil ihres Geschäfts.

Es ist durchaus möglich, dass Richemont Net-A-Porter und seine derzeitigen Unternehmen nicht als Austragungsort für Luxusuhren, sondern für ihr Management- und Verwaltungstalent und ihre Erfahrung nutzen wird. Die Marken der Richemont Group hatten oft Schwierigkeiten, über das Design und die Produktion von Uhren hinaus in Bereichen wie effektives E-Commerce-Management und Online-Marketing zu expandieren, und das gilt insbesondere für Männerartikel. Net-A-Porter sollte intelligent als E-Commerce-Management-Tool eingesetzt werden, um die Online-Distribution von Luxusuhren zu unterstützen, ohne die vielen Kopfschmerzen, die Richemont durch interne Ressourcen bei den verschiedenen, meistenteils, zu bewältigen hat Schweizer Uhrmacher.

Bitte sehen rolex replica oder Rolex Day Date Uhren
Posted by Rolex Others Uhren at 2:43 PM
Categories: